Fachseminar Deutsch

Marc Ende vom Studienseminar HamelnLiebe Besucherin, lieber Besucher,

 

herzlich willkommen im Fachseminar Deutsch des Studienseminars Hameln für das Lehramt an Gymnasien! Unser Ziel ist es, Sie zu einem guten Deutschlehrer* auszubilden. Das bedeutet, dass wir Sie in die Lage versetzen möchten, Deutschunterricht fach- und sachgerecht zu planen, durchzuführen und zu reflektieren. Ein guter Deutschlehrer „brennt“ für sein Fach und ist in der Lage, diese Begeisterung an seine Schüler weiterzugeben. Er hat also die Aufgabe, die Schüler zur Literatur und Sprache zu verführen.

Er berücksichtigt dabei die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Schüler und die curricularen Vorgaben und entwickelt daraus motivierende und anspruchsvolle Lernsettings, die es den Schülern ermöglichen, zunehmend selbstbestimmt und im kooperativen Miteinander einen klaren Lernzuwachs zu erzielen.

Henning Köhlmann

Seine Unterrichtsplanungen sind klar strukturiert und haben einen progredierenden Charakter. Sie enthalten binnendifferenzierende Lernangebote, antizipieren Lernbarrieren und gewähren den Schülern genügend Raum für eigene Interessen und Bedürfnisse. Stets berücksichtigt der gute Deutschlehrer das „Primat der Didaktik“ und ist sich bewusst, dass Methoden und Sozialform im Lehr-Lernprozess nur eine dienende Funktion haben und kein Selbstzweck sein sollten. Ein guter Deutschlehrer ist situativ wendig und in der Lage, ad-hoc sinnvoll zu reagieren, wenn sich die Planung als nicht durchführbar erweist.

 

Sie sehen, guten Deutschunterricht zu planen und durchzuführen ist ein anspruchsvolles Geschäft. Das kann natürlich nur sukzessive gelernt werden. Wenn man sich die bekannte 10 000-Stunden-Regel von Malcom Gladwell vergegenwärtigt, die besagt, dass alle erfolgreichen Menschen in ihrem Bereich mindestens 10 000 Stunden Übung hatten, so dürfte offensichtlich sein, dass Sie selbstverständlich Fehler machen dürfen und sich ausprobieren können. Wichtig für einen erfolgreichen Lehrer ist aber die Bereitschaft, seine Professionalisierung immer weiter zu vervollkommnen. Innerhalb der anderthalbjährigen Ausbildung vermitteln wir Ihnen dazu das notwendige Rüstzeug. Dies tun wir, indem wir die Grundsätze der Erwachsenenbildung berücksichtigen und Sie in Ihrer Selbstausbildung beratend und unterstützend begleiten.

 

Das Fundament der Ausbildung sind die etwa acht Unterrichtsbesuche und deren Besprechungen, in denen Sie selbst – ggf. mit unserer Hilfe – sinnvolle Entwicklungsschwerpunkte für Ihre weitere Professionalisierung formulieren. In den 14-täglich stattfindenden Fachsitzungen werden praxisrelevante Themen behandelt, wie die Planung von Einzelstunden und Unterrichtssequenzen, die Analyse und Konstruktion von Übungs- und Leistungsaufgaben, fachspezifische Themen wie Lese- und Schreibförderung u. a. Ergänzt wird die Seminararbeit durch Fortbildungen und außerschulische Lernorte (Zusammenarbeit mit Theatern und dem Medienzentrum Hameln-Pyrmont).

 

Bitte vergessen Sie nicht: Sie selbst sind das wichtigste Medium Ihres Unterrichts! Gehen Sie daher achtsam mit Ihren Ressourcen und Bedürfnissen um und behandeln Sie sich pfleglich, damit Sie lange in der Lage und willens sind, diesen schönen, aber anstrengenden Beruf auszuüben.

 

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

 

Ihre Ausbildenden im Fach Deutsch

Marc Ende, Oliver Wellinghoff und Henning Köhlmann

 

 

*) Im Folgenden werden aus Gründen der Lesbarkeit die Begriffe „Lehrer“ und „Schüler“ geschlechtsneutral verwendet.